Beginnte die Hirschbrunft in der Rostocker Heide?

Zum ersten Mal in diesem Jahr machte ich mich auf den abendlichen Weg in die Rostocker Heide, um mir diese Frage zu beantworten. Begleitet von viel Vorfreude auf einen lauen Altweibersommerabend im Ansitz parkte ich mein Auto auf dem Parkplatz zwischen Hinrichshagen und Markgrafenheide. Von hier geht’s mit dem Rad durch die Heide an den Rand des Hütelmoores.

Hier steht einer von drei um das Moor verteilten öffentlichen Ansitzen. Gegen halb sieben besteige ich die Kanzel und mache es mir auf der Holzbank gemütlich. Frühabendliche Ruhe liegt über der weiten Schilf- und Wiesenlandschaft – aber nichts zu hören von röhrenden Hirschen. Dafür lässt sich der typische Ruf eines Schwarzspechts vernehmen, bald höre ich ihn in der Nähe hämmern.

Mit dem Fernglas suche ich die Umgebung ab und finde hinten am Brunftplatz zwei Ohren im Schilf. Es sind gute 800 m Entfernung bis zur gut versteckten Hirschkuh. Etwas später kommen zwei weitere Ohrenpaare hinzu. Manchmal tauchen auch die Köpfe auf. Ein schönes Suchspiel inmitten der Schilfwiesen. Leider alles sehr weit weg. Aber wenigsten ist Rotwild da. Mal sehen, was der Abend bringt, denke ich mir.

Über dem Moor gaukelt eine Rohrweihe und scheucht Enten von den kleinen Wasserstellen auf.

Kein Röhren … aber aus der Ferne höre ich das Dröhnen von Schiffshörnern. Eine halbe Stunde später taucht über dem Schilf am Horizont die Silhouette eines Kreuzfahrtschiffes auf.

Inzwischen ist es gegen halb acht, die Sonne sinkt dem Meer entgegen, als ich eine erstes Röhren vernehme. Und dann beginnt das Konzert der verliebten Hirsche im Hütelmoor. Leider lässt sich keiner der Recken sehen. Dafür tritt ca. 300 Meter am Waldrand neben mir eine Hirschkuh aus dem Schilfgürtel, zieht äsend an einem Graben entlang. Die Sonne versinkt und mit ihr geht das schon schlechte Fotolicht ganz dahin. Gerade noch so kann ich einen Schwarzkittel ablichten, welcher am Rand eines kleinen Sees auftaucht. Gegen halb neun verlasse ich den Ansitz. Die Hirschbrunft in der Rostocker Heide hat begonnen, jedoch noch ziemlich zurückhaltend. In den nächsten Tagen wird das Spektakel wohl immer stärker und bei meinem nächsten Besuch hoffe ich, einen der kapitalen Haupthirsche zu Gesicht zu bekommen. Aber auch ohne Sichtkontakt war das Konzert am Hütelmoor ein schönes Naturerlebnis.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.