Auf der Spur des Geistertiers (Teil1)

Während eines Spaziergangs am Silverstertag erblickte ich in einem Wald bei Rostock ein Rudel Damwild. Der Wind stand günstig, als ich mich, aus einem dunklen Tannenstück kommend, dem Hauptweg näherte. Plötzlich nahm ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung im Unterholz war. Damwild zog über den Hauptweg, zuerst ein paar Tiere, dann kam der Hirsch und hinter dem Hirsch tauchte plötzlich ein weißes Damtier auf. Weiße Tiere haben auf spiritueller Ebene eine besondere Bedeutung. We...ißgefärbte Widltiere verkörpern in der alten, heidnischen Mythologie Geisterwesen, Götterboten - ja sogar den Waldgott selbst. Selbst in der heutigen Zeit glauben viele Jäger daran, dass bei einem Abschuss eines weißen Hirsches ein Jahr später der eigene Tod folgt, und lassen den Finger gerade. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei. Aber der Wunsch war geweckt, das "Geistertier" abzulichten.
Beim nächsten Spaziergang nahm ich auf gut Glück einen Coolpix P900 Fotoapparat mit. In der Nacht hatte es Frost gegeben und das Laub auf den Wegen knirschte laut bei jedem Schritt. An einem Leckstein (Salzklumpen von Jägern aufgestellt) hatte ich den ersten Sichtkontakt mit einigen Damtieren. Das Geistertier war nicht dabei. Anpirschen war aussichtslos, der gefrorene Waldboden machte den Versuch lautstark zunichte. So blieb ich auf dem Weg und hatte bald wieder Sichtkontakt. Es dämmerte schon leicht im Wald, als ein Damtier und ein Damhirsch über den Weg wechselten. Ich suchte Deckung neben einem Baum und stellte den Fotoapparat von "Einzelbild" auf "Bildserie" - ein Fehler, wie sich bald herausstellen sollte. Da kamen auch schon die restliche Damtiere des Rudels einzeln über den Weg. Erst tauchte ein Kopf auf, dann wurde nach allen Seiten gesichert und flott ging es ins Unterholtz hinein. Der Modus "Bildserie" bei der Coolpix P900 hat den Nachteil, das nach Schuss das Gerät gute 5 Sekunden braucht, um erneut Schussbereitschaft herzustellen. Und in genau so einem Moment wechselte das Geistertier über den Weg. Wollte der Waldgott etwa das Foto verhindern?? So ein Pech. Aber bei nächster Gelegenheit mache ich mich wieder auf die Pirsch und suche das Geistertier.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.